Über Uns

Eine Plantage in Familienhand

Seit Jahrzehnten ist die Familie Fuhr erfolgreich auf Obstanbau spezialisiert und der beliebte Appelhof ist in der Region ein Begriff.

Die Plantage profitiert von der langjährigen Erfahrung ihrer Betreiber, aber stets fließt auch neues KnowHow in den Arbeitsalltag ein. Fortbildung wird groß geschrieben. Gerade in der Landwirtschaft gibt es stets neue Herausforderungen: Klima, Gesetze, Wünsche der Verbraucher … vieles gilt es zu berücksichtigen, um jedes Jahr aufs neue Obst in hervorragneder Qualität ernten zu können und den Appelhof zukunftsfähig zu machen, um auch für die folgenden Generationen vitaminreiches, leckeres Obst von höchster Qualität zu erzeugen.

Wichtig sind Begeisterung und Motivation , die bei den Mitarbeitern und auch den Inhabern zu spüren sind. Ein motiviertes Mitarbeiterteam unterstützt die Familie Fuhr und in der Erntezeit helfen fleißige Saisonkräfte. 

Der Appelhof ist Direktvermarkter und bietet seinen Kunden die Erzeugnisse im Hofladen und an verschiedenen mobilen Verkaufsstellen an.

Region

 

beste Umgebung für gutes Obst

Appelhof im Windecker Ländchen

Sie kommen mit dem Auto von Waldbröl, Eitorf oder Herchen … es geht in jedem Fall bergauf . Schilder weisen dem Besucher den Weg. Auf der Höhe angekommen, bietet sich ein wunderbarer Ausblick über die Landschaft des Windecker Ländchens. Schon sieht man die ersten Apfelbäume, biegt ab und die schmale, kaum befahrene Straße führt Richtung Appelhof. Zunächst rechts und links Apfelbäume so weit der Blick reicht und dann Erdbeerfelder. Einmal abbiegen und schon findet man bequem einen Parkplatz vor dem Hofladen.

SIEGSTEIG

Der rund 200 Kilometer lange, gut an den ÖPNV angebundene Natursteig Sieg führt als „Premiumwanderweg“ direkt am Appelhof vorbei. Der Hof liegt an der Etappe 6, die auf 18,3 Kilometern in einer Schleife um Herchen durch das Naturschutzgebiet „Wälder auf dem Leuscheid“ führt. Die Ein Grund mehr also, in diese wunderschöne Region, mit ihren abwechslungsreichen Landschaften und idyllischen Ortschaften zu kommen. Mancher Wanderer legt auf dem Appelhof eine Pause ein. Ein Imbiss aus dem Hofladen oder im Sommer ein kühler Apfelsaft laden zum Verweilen ein.