Birnen

Birnen – ein Obst mit vielen Pluspunkten

In unserer Region gehört die Birne zu den beliebtesten Obstsorten. Überzeugend ist vor allem Ihr saftig-süßer Geschmack und Ihre vielfältige Eignung in der Küche. Birnen haben neben ihrer köstlichen Süße viele Pluspunkte.

Birnen sind ballaststoffreich: Birnen zählen zu den ballaststoffreichsten Obstsorten. Ballaststoffe sind wichtig für die Verdauung und machen zudem lange satt.
Birnen sind reich an Vitaminen, MIneralstoffen, Kalium & Kalzium und Bor :  Besonders in Herbst und Winter sind Vitamine wichtig, wenn es darum geht einer Erkältung oder Grippe vorzubeugen. Nicht nur die Vitamine A und C und verschiedene B-Vitamine sind in Birnen enthalten, sondern auch auch Mineralstoffe wie Schwefel, Kupfer, Zink, Jod, Magnesium und Phosphor. Kalium & Kalzium regen den Stoffwechsel an und so wirken Birnen entschlackend und entwässernd. Bor ist relevant dafür Calcium zu speichern also damit bedeutend für den Knochenaufbau.
Birnen sind leicht verdaulich: Birnen enthalten wenig Fruchtsäure und zählen so zu den leichtverdaulichen Obstsorten.  Birnen sind magenfreundlich und  besonders geeignet für Babys, Kinder sowie aber auch für kranke oder ältere Menschen.
Birnen sind fettarm: Einige Obstsorten ahben weniger Kalorien, aber dafür sind Birnen sehr fettarm. 

 

Die Geschichte

 

Birnen – ein Obst mit langer Geschichte

Die Vorfahren unserer Birnen stammen aus dem Kaukasus, dort gab es früher große Obstwälder.  Aus einer Zeit von vor über 6.000 Jahren gibt es erste Nachweise über die Nutzung der Birnen (Holzbirnen). Auch die Griechen kannten wilde  Birnbäume, aber auch kultivierte, wohlschmeckende Birnen.

In Niederschriften kann man den Nachweis von vielen Birnensorten im Laufe der Geschichte verfolgen. Schon 1530 beschrieb der Botaniker Valerius Cordus zahlreiche Birnensorten. 1628 gab nannte der Franzose Le Lectier in einem Bericht über die Obstsorten seines Gartens 35 Apfel- und 260 Birnensorten. 1661 nannte La Quintinye  im Zusammenhang mit einem riesigen Garten zur Versorgung der Tafel von Ludwig dem XIV 505 Tafelsorten Birnen.

Dessen Schüler Rene Dahuron verließ Frankreich und kam später nach Charlottenburg. Sanssouci wurde zuerst mit Obst bepflanzt. 1822 entstand die königliche Landesbaumschule Potsdam. 1834 sind 363 Birnensorten und 644 Apfelsorten erwähnt. Nach 1945 ging der Birnenanbau in Deutschland drastisch zurück und seit einigen Jahren gibt es Bemühungen, die alten Sorten zu retten. 

UNSERE BIRNENSORTEN  
Köstliche von Carneuxsehr feinfleischig, ideal zum EinkochenMitte September
Alexander Lukasbauchige süße FruchtEnde September
Conferenceschmeckt grün als auch gelbEnde September